Sabine  

   

Vita Sabine & Frank  

   

Soziale Netzwerke  

FacebookGoogle BookmarksRSS Feed
   

Ängste, Zwänge & Phobien

Ängste, Zwänge und Phobien

Fesseln des Alltags 

 

Eine natürliche Angst ist physiologisch und für jedes Individuum verkraftbar. Angst ist ein natürliches Warnsystem, das unser Überleben sicherstellen soll. Entscheidend ist hier die Fähigkeit, Gefühle zu erinnern. Wenn die Ängste aber Überhand gewinnen und außer Kontrolle geraten wird diese „Überreaktion“ für das Nervensystem zum "Streß" und findet in vielen körperlichen Symptomen Ausdruck.

Angst ist eine Stressreaktion im Körper


Unser Gehirn verknüpft Erlebnisse mit Gefühlen. Die Verknüpfung zwischen Emotionen und Erlebnissen bestimmt viele Aspekte unseres täglichen Lebens. Nur so können wir schöne Dinge wiedererkennen oder schädliche Situationen vermeiden. Diese Verknüpfungen entstehen, wenn Nervenzellen neue Verbindungen zueinander aufbauen oder bestehende Verbindungen verstärken.

Wie äußert sich die Phobie?

Die phobische Angst ist an spezifische Dinge gebunden. z.B. an eine angstmachende Situation, einen Ort, ein Tier etc. Zu den Phobien gehört beispielsweise die Angst vor dem Alleinsein (Monophobie), die Angst sich in geschlossenen Räumen aufzuhalten (Klaustrophobie), weiter die Angst auf öffentlichen Plätzen (Agoraphobie), Angst vor bestimmten Tieren (z.B. Spinnen-Phobie), Angst vor dem Erröten (Erythrophobie) und die Angst vor Menschen und Gruppen (Soziophobie), Höhenangst (Akrophobie), um einige aufzuzählen.

Zwänge haben auch mit starker Angst zu tun


Sie können sich als Kontroll- und als Handlungszwang äußern. Beispiele dafür sind das wiederholte An- und Ausschalten des Lichtes, Überprüfen des Ofens, Zählen von Gegenständen, oder Fernbedienungsknöpfen. Extremes und zu häufiges Waschen wird Waschzwang genannt. Auch können eigenartige Rituale ausgeführt werden, wie stereotypes Wiederholen von Handlungen (Körperbewegungen, bestimmte Wege gehen, Treppenstufen zählen, uvm.).

 

Das Leben angstfrei neu entdecken!

Die Methode hat sich bei einer Vielzahl spezifische Ängst bewährt wie:

* Tierphobien (besonders verbreitet die "Spinnenphobie")
* Flugangst
* Platzangst (z.B. Fahrstuhl, Tomographie-Untersuchungsgeräte)
* Soziale Phobien
* Vermeidung öffentlicher Plätze u. Menschenmengen
* Zahnbehandlungangst
* Prüfungsangst
* Präsentations- oder Auftrittsangst (Lampenfieber) etc.


Vermeidungs-und Rückversicherungsverhalten halten Sorgen und Ängste aufrecht.

 

Interessante Artikel zu diesem Thema:

   

Galerie

   
   
© SanBao-Kaarst Gesundheitszentrum 2013